Vorstand

Zum Vorstand des Fördervereins des DEIAHL gehören:

Kirchenrat Gerhard Duncker, Vorsitzender

Gabriele Förder-Hoff, stellv. Vorsitzende

Prof. Dr. Leonhard von Dobschütz, Schriftführer

Dr. Ulrich Frahm, Schatzmeister

Staatssekretär a.D. Clemens Appel, Beisitzer

Elisabeth Bremekamp, Beisitzerin

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring, Beisitzer

Pfarrer Dietrich Fricke, Beisitzer

Dominic Prüßner, Beisitzer

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

Diethard Graf Bassewitz und Rolf Henrich

 

Kurzlebensläufe

 

tl_files/deiahl/Foerderverein/clemens-appel.jpg

Clemens Appel studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. Er war von 1983 bis 1988 Richter der Arbeitsgerichtsbarkeit in Nordrhein-Westfalen (Köln, Aachen, Siegburg). Er begann seine politische Karriere als Leiter des Referates Arbeits- und Personalvertretungsrecht des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (1988 – 1991). 1991 wechselte er nach Brandenburg und wurde Leiter des Referates Arbeits- und Tarifrecht sowie Arbeitsgerichtsbarkeit des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen Brandenburg. 1993 wurde er zum Vizepräsidenten des Landesarbeitsgerichtes Brandenburg bestellt. 1996 bis 1999 war Appel Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg. Von 1999 bis 2004 hatte er das Amt des Staatssekretärs im Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg inne, bevor er von Oktober desselben Jahres bis November 2009 als Chef der Staatskanzlei tätig war. Clemens Appel befasste sich in seiner ehemaligen Funktion als Chef der Staatskanzlei federführend mit rundfunkpolitischen Themenstellungen, war außerdem maßgeblich an den Vorbereitungen und Verhandlungen zum Deutschen Filmförderfonds beteiligt und trug damit wesentlich zur Absicherung des Medien- und Filmstandortes Berlin-Brandenburg bei.

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/Portraet_Bremekamp.jpg

Elisabeth Bremekamp leitet das Referat Ferienakademien in der Thomas‐Morus‐Akademie Bensberg, Katholische Akademie im Erzbistum Köln. Die jährlich rund 70 themenorientierten Ferienakademien führen ins In- und Ausland, u.a. auch in den Nahen und Mittleren Osten. Nach einer Recherchereise im Jahre 2005 konzipierte Elisabeth Bremekamp in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger die Ausgrabungsreisen „Archäologie praktisch“ zum Tall Zira’a nach Jordanien. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen u.a. auch die Planung und Moderation länderkundlich-politischer Tagungen mit dem Schwerpunkt: Mittlerer und Naher Osten, Nordafrika.

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/von_Dobschuetz_01.jpg

Leonhard von Dobschütz, Prof. Dr. rer.pol., Diplom-Mathematiker, lebt heute in Berlin. Als Hochschullehrer und Berater war er viele Jahre in der Türkei und ihren Nachbarländern tätig. Für den DAAD leitete er zuletzt ein deutsch-türkisches Hochschulprojekt - die Deutschsprachigen Abteilungen für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik - an der Marmara Universität in Istanbul. Sein besonderes Interesse gilt den frühen Kulturen und der Archäologie im Vorderen Orient.

***

Gerhard Duncker, Pfarrer, Kirchenrat der Evangelischen Kirche von Westfalen, ist im Büro der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen zuständig für die Bereiche Politik, Wirtschaft und Kultur sowie für Grundsatzangelegenheiten im christlich‐islamischen Dialog. Zusätzlich ist er verantwortlich für die Bereiche Mittlerer und Naher Osten, Türkei und Südamerika. Gerhard Duncker ist Mitglied zahlreicher Gremien: Er ist u.a. Kurator der Kaiserin Auguste Victoria‐Stiftung der EKD und der Evangelischen Jerusalem‐Stiftung, Mitglied im Vorstand der Peter Beier Stiftung Nes Ammim, im Vorstand des Jerusalemsvereins, in der „Evangelischen Mittel‐Ost Kommission“ der EKD und Mitglied des Beirats der „Deutschen Initiative für den Nahen Osten“ (DINO). Gerhard Duncker war von 1993 bis 2002 Pfarrer der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in der Türkei. Für seine Verdienste um die deutsch‐türkische Freundschaft sowie für sein Engagement in der Erdbebenhilfe 1999 wurde ihm 2002 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Ebenfalls erhielt er 2002 die Verdienstmedaille des Armenisch‐Orthodoxen Patriarchats von Konstantinopel und der ganzen Türkei sowie 2012 den Verdienstorden des Syrisch-Orthodoxen Patriarchats von Damaskus. Gerhard Duncker ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

***

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/Foerder-Hoff.jpg

Gabriele Förder-Hoff, MA, ist Mitarbeiterin der Landesregierung Brandenburg als Beauftragte für den Haushalt beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Sie ist Vorstandsmitglied verschiedener kirchlicher Stiftungen und Vereine und engagieret sich in Brandenburg v.a. für den Erhalt der Dorfkirchen und das Miteinander von kommunalen und Kirchengemeinden in aktuellen gesellschaftlichen Themenfeldern. Als Historikerin hat sie zur Kirchengeschichte im 20. Jahrhundert veröffentlicht. Dabei standen bislang die kirchenpolitischen Aktivitäten Kaiser Wilhelm II. - u.a. sein Orientengagement - im Vordergrund. Gabriele Förder-Hoff war gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger und Dr. Thilo Fitzner Gründungsinitiatorin des Fördervereins und war von dessen Gründung 2009 bis 2015 seine Vorsitzende. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. 

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/Ulrich Frahm_01.jpg

Dr.-Ing. Ulrich Frahm arbeitet als Ingenieur in der Informationsverarbeitung. Seit fast 30 Jahren stehen Themen der grafischen Darstellung von Netzwerken dabei im Vordergrund. In der Energiewirtschaft geht es um die Dokumentation und Visualisierung der Stromnetze, insbesondere der vergrabenen Teile. Hier leitet er Projekte und verantwortet den Betrieb von komplexen Applikationen. Ehrenamtlich ist er seit langen Jahren der evangelischen Kirche in unterschiedlichen gemeindlichen Aufgaben und Projekten verbunden. Dadurch ist er auch dem Förderverein des DEI anlässlich einer Israelreise 2008 näher gekommen und dem Verein beigetreten. Ulrich Frahm ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/Fricke_Bild_klein.jpg

Dietrich Fricke, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Rietberg und Kontaktperson des Jerusalemsvereins im Bereich der Evangelischen Kirche von Westfalen. Er ist Initiator und Geschäftsführer des Bibeldorfes, open-air Museum und religionspädagogischer Lernort zur Welt und Umwelt der Bibel. Im Bereich der Religionspädagogik nimmt er einen Lehrauftrag an der Uni Paderborn wahr. Zahlreiche Studienaufenthalte und Reisen haben ihn seit 1981 in den Nahen Osten geführt. 2009 Teilnahme am Lehrkurs des DEIAHL. Dietrich Fricke ist verheiratet und hat drei Kinder.

***

tl_files/deiahl/Foerderverein/Dominic Pruessner_02.jpg

Dominic Prüßner hat im Juni 2012 an der Ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe seinen Bachelor-Abschluss als Sozialpädagoge/Sozialarbeiter gemacht. Er hat vom Juli 2012 bis zum September 2013 als Volontär am DEIAHL gearbeitet und war unter anderem am Aufbau des archäologischen Parks „Durch die Zeiten“ beteiligt.

***

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Vita folgt), Evangelische Akademie Bad Boll