thumbnail

2. Modell eines "Bogenhauses"

Das Modell hat die Maße 16 x 23 x 22 cm. An der linken Seite des Hauses ist ein quadratisches kleines Gebäude (mit abnehmbarem Dach) angebaut. Vor dem Haus – rechts von der Tür, zu der zwei Stufen hinaufführen, befindet sich wie bei dem Pfeiler-haus eine Laubenterrasse. An der rechten Seite des Hauses führt eine Treppe hinauf auf das abnehmbare Flachdach, das zwei Kaminausgänge aufweist. Die Vorderwand des Hauses und die Bögen die das Dach tragen sind ebenso herausnehmbar wie der „Hochplatz” und die „Wohnterrasse” (s.u.).
Dalman schreibt hierzu in „Arbeit und Sitte in Palästina”: „Südwestlich von aglun liegt kufrengi. Das 1908 von mir dort besuchte Haus hatte über der Tür mit bogiger Oberschwelle drei schmale hohe Luken, an der oberen Hauswand sieben viereckige Taubenlöcher, links ziemlich hoch zwei vergitterte Fenster …Das Innere des Hauses von drei Bogen auf kurzen Stützen überspannt, war in der vorderen Hälfte als Haus-boden … ebenerdig, rechts als Stall benutzt, worüber der Hochplatz … mit je zwei Fenstern auf zwei Seiten Arbeitsstätte der Frauen sein konnte. Dieser war durch Stufen von der Wohnterrasse … der hinteren Haushälfte zugänglich … Sachlich verwandt ist das nach meinen Angaben für das Palästinainstitut angefertigte Kalksteinmodell …” [1]

aus: Heinemann, Olliver, Die Gustaf-Dalman-Sammlung in Jerusalem. Christ-Sein und Palästinawissenschaft: Alkier, Stefan et al. (Hg.), Zeichen aus Text und Stein (TAnZ 42; Tübingen 2003) 88–109.

[1] Ebd., S.140f und Abb. 47/48; vgl. PJ 5 (1909), S.11.