4. Modell eines "Grabes mit Zugangsschacht"

Das Modell hat die Maße 7 x 10 x 14 cm. Der Eingang des Grabes – in Form eines Zugangsschachtes – führt senkrecht in die Tiefe zu einer Öffnung in die Grabkammer, die wie eine „Höhle” gestaltet ist. Bei diesem und den anderen Modellen von Grabtypen ist die Decke der Grabkammer abnehmbar.[1]
Zwar wird diese Form des Felsgrabes von Dalman in „Orte und Wege Jesu” nicht erwähnt, aber Galling nimmt ihn auf und er gilt als der älteste:
„Neben dem einfachen Erdgrab gab es in Palästina im Laufe der Geschichte verschiedene Typen von Felsgräbern. Schon aus dem Chalkolithikum bekannt sind die in den Fels getriebenen Rundschachtgräber …, die als Vorläufer der weiteren Felsgräber Palästinas gelten.”[2]

Zitat aus: Heinemann, Olliver, Die Gustaf-Dalman-Sammlung in Jerusalem. Christ-Sein und Palästinawissenschaft: Alkier, Stefan et al. (Hg.), Zeichen aus Text und Stein (Texte und Arbeiten zum neutestamentlichen Zeitalter 42; Tübingen 2003) 88–109.

[1] Vgl. ebd., Abb.1.

[2] Keel, Othmar/Küchler, Max/Uehlinger, Christoph, Orte und Landschaften der Bibel. Ein Handbuch und Studien-Reiseführer zum Heiligen Land, Bd.1, Zürich/Einsiedeln/Köln, 1984, S.653 und Abb. 176,0.