14. Modell einer "Ölpresse mit Schraubendruck"

Das Modell ist 16 cm hoch und hat einen Durchmesser von 31 cm. Dalman schreibt hierzu in „Arbeit und Sitte in Palästina”: „Nur in balat an der Nordgrenze von Palästina … lernte ich 1899/1900 diese Art der Ölpresse kennen. … Drei bis fünf [Preßkörbe] stellt man übereinander auf die Preßunterlage …, eine runde Steinplatte mit kreisförmiger Rinne und Ablauf nach vorn in einen viereckigen in den Felsenboden eingegrabenen Trog … In den mit dieser Preßunterlage, …, zusammenhängenden Felsengrund sind rechts und links von ihr zwei etwa mannshohe hölzerne Schrauben … eingesetzt, welche durch Löcher des … starken eichenen Preßbalkens … hindurchgehen und dadurch ihm ermöglichen, auf ihnen auf- und abgetrieben zu werden. Gewaltige hölzerne Schraubenmuttern … mit drei Flügeln, welche bei ihrer Drehung angefaßt werden, stecken auf den Schrauben unter und über dem Preßbalken, … Man hebt ihn mit den unteren Schraubenmuttern, wenn die Preßkörbe darunter aufgestellt werden sollen, und senkt ihn mit den oberen Muttern, um ihren Inhalt auszupresssen”[1].

Zitat aus: Heinemann, Olliver, Die Gustaf-Dalman-Sammlung in Jerusalem. Christ-Sein und Palästinawissenschaft: Alkier, Stefan et al. (Hg.), Zeichen aus Text und Stein (Texte und Arbeiten zum neutestamentlichen Zeitalter 42; Tübingen 2003) 88–109.

[1] Ebd. S.220f und Abb.62.